Am gestrigen Mittwoch hat Steve Jobs, seines Zeichens Vorstandschef von Apple, offiziell eine neue Version des Mac-Betriebssystems an.gekündigt. Damit will Apple das Konzept des iPad auf den Mac-Rechner portieren. Darüber hinaus stellte der Konzern zwei neue Modelle des Notebooks MacBook Air vor.

Apple hat nicht nur eine neue Ausgabe des MacBook Air vorgestellt. Auch Facetime für Mac und ein neues iLife wurde enthüllt.

Die neuen MacBook Air-Geräte 11- und 13-Zoll großen Bildschirmen setzen nicht auf herkömmliche Festplatten. VIelmehr nutzen beide einen Flash-Speicher und reduzieren so das Gewicht auf nur noch 1,06 Kilogramm – an der breitesten Stelle misst das neue MacBook Air lediglich 1,7 Zentimenter. Die Preise beginnen bei 999 Euro für das 11-Zoll-MacBook Air. Darauf kann dann auch das neue Betriebssystems Mac OS X Lion laufen, dass im Sommer nächsten Jahres eingeführt werden soll. Es stellt die Apps in den Mittelpunkt, welche die Fingersteuerung des Trackpad unterstützen. Der App Store wird laut Apple bereits in den nächsten drei Monaten in das bisherige Mac-System integriert. Für Video-Gespräche kommt die im Juni auf dem neuen iPhone eingeführte Software Facetime künftig auch auf dem Mac zum Einsatz. Eine Testversion wird schon jetzt bereitgestellt.

Das Mac-System wird nach Angaben des Unternehmens von weltweit 40 Millionen Nutzern verwendet. Das mit großem Abstand dominierende Computer-Betriebssystem ist allerdings Windows von Microsoft. Jobs stellte auch eine neue Version des Multimedia-Software-Pakets von Apple vor: iLife 11 bietet unter anderem eine engere Anbindung an beliebte Online-Portale wie Facebook oder Flickr. Neu gestaltet wurde auch die Erstellung von Fotobüchern und Karten, die von Apple selbst produziert werden. Die Video-Software iMovie vereinfacht die Audio- Bearbeitung von Filmen und hat von iPhoto die Technik zur Gesichtserkennung übernommen.