Große, abwechslungsreiche Spielwelt

Die Geschichte von Two Worlds 2 spielt sich auf drei Hauptinseln ab. Die fallen jeweils unterschiedlich aus. Die Größte erinnert an Afrika/den Orient, bietet entsprechende Flora und Fauna sowie Architektur. Daneben gibt es ein asiatisch angehauchtes Areal und ein Eiland mit einem verfluchten Sumpf. Die Inseln dürfen Sie frei erkunden, einzige Grenze, welche die Entwickler Ihnen setzen ist die Stärke der Monster. Die passen sich dem jeweiligen Landstrich an, sodass Sie in der Savanne zum Beispiel auf Hyänen oder Strauße treffen.

Die Entwickler nutzen die Möglichkeiten ihrer Grafik-Engine gekonnt aus - jedes Gebiet hat seine eigene Lichtstimmung.

Die Entwickler nutzen die Möglichkeiten ihrer Grafik-Engine gekonnt aus - jedes Gebiet hat seine eigene Lichtstimmung.

Viele und gute Quests
Was Two Worlds 2 wirklich auszeichnet sind die tollen Quests. Die verzweigen sich immer wieder, verlangen Entscheidungen, wirken sich auf die Spielwelt aus und beschäftigen so lange lange Zeit. Im späteren Spielverlauf bekommen Sie zum Beispiel den Job, einen bestimmten Charakter um die Ecke zu bringen. Wenn Sie handeln, wie Ihnen aufgetragen wurde, endet die gesamte Quest-Reihe nach geschätzten 15 Minuten. Sprechen Sie dagegen mit dem Todeskandidaten und glauben dessen Geschichte, so ergibt sich eine Aufgaben-Kette, die Sie gut und gerne zwei Stunden beschäftigt – und entsprechend mehr Erfahrungspunkte landen am Schluss in der Kasse Ihres Helden. Dieses Prinzip setzen die Entwickler bei der gesamten Bevölkerung der immens großen Spielwelt um, sodass Sie schnell die Hauptquest links liegen lassen, teilweise auch komplett den Überblick verlieren, was überhaupt gerade Ihr Ziel ist, oder es Sie auch gar nicht interessiert.

Fernkampf-Skills: Sie dürfen Dinge wie eine Zoom-Funktion oder ein Schuss, der zwei Pfeile verschießt verbessern. Als Bogenschütze ist man zu Beginn aber mehr mit Flüchten beschäftigt.

Tolles Zaubersystem
Das Magiesystem von Two Worlds 2 basiert auf Karten, die bestimmen um welches Element es sich handelt, ob es ein Geschoss, Fluch oder ähnliches ist, wie lange der Spruch wirkt und so weiter. Diese Karten dürfen Sie nach Lust und Laune kombinieren und so die verrücktesten Magietricks zusammenbasteln. Das macht eine Menge Spaß, da Sie ewig damit herumexperimentieren können. Im späteren Spielverlauf allerdings fällt die Magier-Klasse zu mächtig aus und tötet so manchen Bossgegner mit nur einem Zauber.

Motivierendes Craftingsystem
Jedes Equipmentteil, seien es Schwerter, Äxte oder Rüstungen, dürfen Sie in Two Worlds 2 in seine Einzelteile zerlegen. Die wiederum verwenden Sie, um andere Dinge aufzuwerten, wofür jeweils eine bestimmte Zahl an gewonnenen Teilen nötig ist. Hier funktioniert das Balancing gut, denn anfangs lassen sich die Dinge schnell und kostengünstig aufwerten, später wird es immer schwerer genug Stahl, Holz oder Stoff zusammenzubekommen. Neben dieser Aufwertung stehen Ihnen noch magische Kristalle zur Verfügung, mit denen Sie Ihrer Waffe bestimmten magischen Schaden geben, Rüstungen Resistenzen spendieren oder Charakterwerte erhöhen.

Flächendeckendes Schnellreisesystem
Lange Fußwege gibt es in Two Worlds 2 kaum. Zum einen stehen Ihnen Pferde zur Verfügung, die sich wunderbar einfach steuern lassen. Zum anderen dürfen Sie mit Ihrem Helden übers Wasser schippern, was aber aufgrund des Physiksystems bei ausbleibendem Wind schnell zur Odyssee wird. Toll gelungen ist dafür das Schnellreisesystem über die Teleporter. Die sind in enormer Masse über die gesamte Spielwelt verteilt und erlauben es Ihnen – wenn Sie sie erst einmal gefunden haben – innerhalb von Sekunden von A nach B zu kommen.

Charakterentwicklung
Für erledigte Quests und getötete Gegner bekommen Sie Erfahrungspunkte und steigen irgendwann eine Erfahrungsstufe auf – soweit nichts besonderes. Bei einem Stufenanstieg bekommen Sie vier Zähler, mit denen Sie Ihre Stärke, Lebensenergie, Magiekraft oder Ausdauer verbessern können. Außerdem hagelt es zwei Skill-Punkte, die Sie in Fähigkeiten investieren. So dauert es also einige Zeit, bis Ihr Held richtig mächtig wird. Zudem stehen in der Spielwelt sogenannte Seelenmeister herum, die gegen ein wenig Bares Stufenanstiege rückgängig machen, sodass Sie alle Punkte neu verteilen können. So ist es fast nicht möglich, sich zu verskillen.

Sehr gute Vertonung
Bis zum kleinsten NPC wurde jeder Charakter in Two Worlds 2 gut vertont. So manche bekannte Stimme verleiht den Typen Charakter. Ärgerlich ist nur, dass im späteren Spielverlauf so mancher Kerl die gleiche Stimme zu haben scheint, wie ein anderer zuvor.

Hervorragende Technik
Grafisch kommt Two Worlds 2 beeindruckend hübsch daher, gerade die Licht- und Schatteneffekte sowie einige der Texturen überzeugen. Dazu kommen extrem kurze Ladezeiten, egal ob Sie einen Spielstand laden oder einen Teleporter benutzen. Das alles wirkt sich aber nicht auf die Systemanforderungen aus, denn diese fallen erfreulich moderat aus.